Kirche anders entdecken, gestalten und erleben.

Kirche mal neu denken und leben? Dazu motivieren die Erprobungsräume - eine Initiative der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM). Sie wollen Menschen auf neuen Wegen für Kirche und den christlichen Glauben begeistern. Denn so unterschiedlich wir Menschen leben, arbeiten und kommunizieren - so unterschiedlich darf auch Kirche als Begegnungsort sein: Stadtteilmission, Betriebsseelsorge, Junge Kirche oder Schulgemeinde.



2. "Werkstatt Erprobungsräume"

 


Nach dem erfolgreichen Auftakt der ‚Werkstatt Erprobungsräume‘ 2017 haben wir am Samstag, den 17. Februar, 09:30 bis 16:00 Uhr, zu einer zweiten eingeladen - all die verschiedene Projekte, Initiativen und interessierten Leute, die neue Formen von Kirche gestalten oder gestalten wollen. Im Zentrum des Tages standen dabei das Kennenlernen und die Vernetzung, der Erfahrungsaustausch und die gegenseitige Inspiration - auch für Menschen, die sich neu für das Thema interessieren oder eine eigene Initiative erwägen.

Als besondere Gäste und Impulsgeber kamen Mary und Bob Hopkins aus dem Fresh X-Team England. Sie brachten ihren über Jahrzehnte erworbenen Erfahrungsschatz aus der Begleitung von "frischen Ausdrucksformen von Kirche" mit.

Am Nachmittag gab es wieder Workshops geben, die Gelegenheit geben, gemeinsam mit anderen in bestimmte Themen tiefer einzusteigen.

Veranstaltungsort war die umgebaute Jugendkirche Herzschlag, Altendorfer Kirchgasse 1.
Infos zur Jugendkirche vermittelt ihre ansprechende neue
Website.



Wir waren auf Entdeckertour - in den Niederlanden!


Die Kirche dort ist uns ein paar Jahre voraus. Seit 2008 gibt es "Pioniersplekken": Erprobungsräume auf Holländisch. Auch Sie können unsere Reise nachempfinden - über
Facebook!

 




Neue Formen sollen die bisherigen Kirchengemeinden in der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland ergänzen!

Was diese neuen Formen ausmacht?

Sie lassen sich noch stärker auf die Welt ihrer Adressaten ein, als es herkömmlichen Gemeinden in der Regel möglich ist. Deswegen sehen sie oft ganz anders aus. Und bringen so auch ganz anderen Menschen das Evangelium von Gottes Liebe nahe. Diese will ja in Christus allen zugänglich werden.

In bisher zwei Antragswellen haben Kirchengemeinden, Kirchenkreise und Initiativen 66 Anträge mit missionarischen Ideen und Projekten zur Entwicklung neuer Gemeindeformen eingereicht. Dreizehn Projekte wurden im Frühjahr 2016 als Erprobungsräume anerkannt, vierzehn im Frühsommer 2017. Elf davon werden wegen ihres starken modellhaften Charakters besonders fachlich und finanziell gefördert und evaluiert.2017 konnten fünf weitere Anträge als Kleiner Erprobungsraum eingestuft werden. Sie erhalten eine einmalige finanzielle Förderung.
Schauen Sie doch mal rein!


 

Wer spricht über uns

 

Was ist ein Erprobungsraum?

 

Wenn Kirche neu entsteht, müssen Kennzeichen von Kirche in ihr zu finden sein! Wir achten auf sieben Kriterien für die Erprobungsräume

1. In ihnen entsteht Gemeinde Jesu Christi neu

2. Sie durchbrechen die volkskirchliche Logik an einer der folgenden Stellen: Parochie, Hauptamt, Gebäude.

3. Sie erreichen die Unerreichten mit dem Evangelium.

4. Sie passen sich an den Kontext an und dienen ihm.

5. In ihnen sind freiwillig Mitarbeitende an verantwortlicher Stelle eingebunden.

6. Sie erschließen auch alternative Finanzquellen.

7. In ihnen nimmt Spiritualität einen zentralen Platz ein.


 

Wenn Kirche neu entsteht, müssen Kennzeichen von Kirche in ihr zu finden sein! Wir achten auf sieben Kriterien für die Erprobungsräume:

  1. in ihnen entsteht Gemeinde Jesu Christi neu
  2. sie durchbrechen die volkskirchliche Logik an einer der folgenden Stellen: Parochie, Hauptamt, Kirchengebäude
  3. sie erreichen die Unerreichten mit dem Evangelium
  4. sie passen sich an den Kontext an und dienen ihm
  5. in ihnen sind freiwillig Mitarbeitende an verantwortlicher Stelle eingebunden
  6. sie erschließen auch alternative Finanzquellen
  7. in ihnen nimmt Spiritualität einen zentralen Raum ein

Aktuelles




Besuchen Sie die Erprobungsräume der EKM auch auf
Facebook!