Hallo, Ich bin's!

Es gibt einen Neuzugang im Team für den Bereich der Online-Redaktion. Therese studiert im achten Semester evangelische Theologie und kümmert sich seit Januar um die Seite der Erprobungsräume sowie um Aktualisierungen auf Facebook.

Jung, frisch, dynamisch? Ja, schon. Nicht so jung, dass ich Euch mit "Hallo, I bims" begrüßen würde, wie ich es manchmal aus Spaß von den Jugendlichen bei Herzschlag in Nordhausen zu lesen kriege. Dort arbeite ich seit 2015 ehrenamtlich mit - feiere Andachten und 'faithtimes', backe und koche für die kleine große Horde, fahre mit den Jugendlichen nach Fehmarn zum Surfen und springe in Österreich vom Felsen in eiskaltes Wasser. Ja, für die Erprobungsräume habe ich schon einiges gewagt und mir selbst oft gedacht, dass ich das ohne sie nie getan hätte.

Dass ich Pfarrerin werden möchte, können viele nicht verstehen oder raten mir davon ab - aus plausiblen Gründen. Und es stimmt: Es ist manchmal nicht einfach, offen zu sein für das Neue, etwas zu wagen. Erst letztens habe ich sehr gezweifelt, als mir jemand nach dem Jugendgottesdienst sagte, dass ich mich "wirklich 'mal locker machen muss". Kann ich das? Kann ich überhaupt  gut mit Kindern und Jugendlichen umgehen? Es sind Zweifel, die einen begleiten und ich falle bei meiner Arbeit auch 'mal auf die Nase. Aber: Ich fühle mich jederzeit getragen. Getragen von den Menschen, die mit mir zusammen Kirche bauen und gestalten.

Ich selbst habe erst spät zur Kirche "gefunden". Zwar bin ich mit christlichen Werten aufgewachsen, habe Weihnachten mitgemacht beim Krippenspiel, wollte gern Religionsunterricht wählen. Ich hatte schon immer das Bedürfnis nach Geborgenheit und brauchte einen stetigen Anker. Diesen habe ich nach und nach kennengelernt, durch die Erfahrungen, welche meine Familie, vor allem meine Uroma mit mir teilte, durch die Gemeindepädagogin in der Grundschule, durch wirklich guten Religionsunterricht. Mit 13 getauft, mit 14 konfirmiert und mit 18 habe ich mich für das Theologiestudium entschieden. Ich habe viel von Menschen gelernt, viel Zuneigung bekommen und erfahren, was Glauben bedeutet. Das möchte ich weitergeben. Später als Pfarrerin, durch das Ehrenamt bei Herzschlag und jetzt online und offline bei den Erprobungsräumen der EKM.

Ich freue mich auf Begegnungen mit Dir und Ihnen!