Links überspringen

Neuauf­bruch II: Landes­kirchlicher Werde­gang

Was sind Erpro­bungs­räume?

Die Erpro­bungs­räume wurden im Novem­ber 2014 von der Landes­syn­ode der EKM beschlos­sen und sind im Sommer 2015 an den Start gegan­gen. Sie verste­hen sich als einen Prozess zur Förde­rung ande­rer Gemein­de­for­men: wenn Chris­ten zusam­men kommen und nach außen strah­len – an ande­ren Orten, zu ande­ren Zeiten oder auf andere Weise, eine Art Ergän­zung und Erwei­te­rung zum tradi­tio­nel­len Gottes­dienst am Sonn­tag­mor­gen um 10.00 Uhr in der Kirche.

Die Landes­kir­che fördert die Erpro­bungs­räume durch:

  • Fach­li­che Beglei­tung (Falls man wissen möchte, wie das andere machen oder wie man an Geld kommt.)
  • Juris­ti­sche Bera­tung (Falls man mit der Initia­tive an die Gren­zen der Kirchen­ge­setze stößt.)
  • Finan­zi­elle Unter­stüt­zung (Bis zu 50% der Projekt­kos­ten können geför­dert werden.)

Bisher gab es drei Antrags­zeit­räume, in denen man sich bewer­ben konnte. Der letzte endete am 31.3.2019. Antrag­stel­ler sind meist Initia­tiv­grup­pen vor Ort, Kirchen­kreise oder Kirchen­ge­mein­den der EKM. Auf den Seiten 12 und 13 können Sie sehen, welche bisher den Zuschlag bekom­men haben (Stand Februar 2019).

Die Steue­rungs­gruppe, bestehend u.a. aus Vikar und Super­in­ten­dent, Ehren­amt­li­cher und Exper­tin aus der EKD, entschei­det, welche Anträge bewil­ligt werden. Maßgeb­lich für die Entschei­dung sind die sieben Merk­male, die die Erpro­bungs­räume vor Ort aufwei­sen sollen. [Link zu 7 Kenn­zei­chen] Wenn ein Projekt nur vier der sieben Merk­male erfüllt, kann es als „klei­ner Erpro­bungs­raum“ aner­kannt werden. Dann ist eine Einmal­för­de­rung von bis zu 15.000 € möglich. Die Steue­rungs­gruppe wird bera­ten vom Fach­bei­rat, der ökume­nisch besetzt ist und einmal im Jahr tagt.

Wenn man Erpro­bungs­raum gewor­den ist, wird man durch das Team und die Steue­rungs­gruppe beglei­tet. Es gibt jähr­li­che Werk­statt-Tage zur Inspi­ra­tion und Vernet­zung sowie Erkun­dungs­fahr­ten zu ähnli­chen Prozes­sen. Alle Projekte werden zudem auf der Webseite vorge­stellt: Über­haupt eine gute Über­sicht über den Prozess, falls noch Fragen offen geblie­ben sind.

Da die EKM mit den Erpro­bungs­räu­men in Deutsch­land Vorrei­ter ist, sucht sie die Vernet­zung mit denen, die im inter­na­tio­na­len Kontext Erfah­rung gesam­melt haben: Hier insbe­son­dere mit der Protes­tan­ti­schen Kirche in den Nieder­lan­den und der Church of England. Der Prozess „Erpro­bungs­räume“ läuft laut Synodal­be­schluss nur bis 2021. Ob und wie es weiter­ge­hen wird, wird gerade bera­ten. Sobald hier Nähe­res fest­steht, finden Sie es hier auf der Webseite.