Wer geht den Weg mit uns?

Die Erprobungsräume sind nicht allein - sowohl national als auch international gibt es viele Partner und Freunde, von denen sie lernen können, die ihnen Kraft und Motivation geben.

Die "Erprobungsräume" sind ein Projekt der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland und werden dementsprechen gefördert und evaluiert. Mehr über unsere Landeskirche erfährt man hier.

IEEG und SI Greifswald

Das IEEG verantwortet in Kooperation mit dem Sozialwissenschaftlichen Institut der EKD   (Hannover) die Evaluation des Programms „Erprobungsräume“ der Ev. Kirche Mitteldeutschlands. Ziel des Programms ist es, als Kirche neue Wege und Formen zu erproben, d.h. gemeinsam in ungewohnten Kontexten und an unüblichen Orten kirchliche Experimente zu wagen. Ausgangspunkt dieses Programms ist die Beobachtung, dass es innerhalb der landeskirchlichen Landschaft ermutigende Aufbrüche gibt, die – gegen den Trend – Besucherzuwachs erleben, dass Gemeinden auch ohne festes Pfarrpersonal ein lebendiges Gottesdienstleben gestalten, dass Jugendkirchen Zentren im Kiez werden und bisher unerreichte Zielgruppen die Gute Botschaft Gottes erfahren. Es sind Aufbrüche, die auf die eine oder andere Weise das klassisch volkskirchliche Paradigma durchbrechen.

Ob und inwiefern die Erprobungsräume ihr selbstgestecktes Ziel als Erfolgsmodell für die EKM erreichen, dieser Frage geht ein vom IEEG (Greifswald) und SI (Hannover) verantworteter Evaluationsprozess nach. Über die Gesamtdauer des Projekts gilt es Ertrag und Grenzen der Erprobungsräume zu erforschen sowie förderliche und hinderliche Einflussfaktoren kirchlichen Leitungshandelns zu benennen. 

Ansprechpartner:

Kolja Koeniger

Carla J. Witt

Michael Herbst

 

Zentrum für Mission in der Region

Das EKD-Zentrum für Mission in der Region (ZMiR) ist eine Einrichtung der EKD mit Standort in Dortmund, gegründet 2009 im Kontext des Reformprozesses „Kirche der Freiheit“.

Unser Auftrag bis 2017: Wir arbeiten daran, dass Regionales Denken Freunde gewinnt, indem der Regionalentwicklung Raum in der kirchlichen Praxis der Mittleren Ebene gegeben wird. Wir entwickeln und unterstützen innovative missionarische Formate, um Menschen zu erreichen, die wenig oder keinen Kontakt zu Gott, Glauben und Gemeinde finden.

  • Region: Wir bearbeiten Fragen und Chancen, Anfragen und Hindernisse, die sich aus Region als ergänzender kirchlicher Handlungsperspektive ergeben.
  • Kooperation: Wir werben dafür, dass der Blick kirchlicher Verantwortungsträger weiter reicht als die Grenzen ihrer Kirchengemeinde, ihres Ortes oder ihrer Aufgabe. Wir plausibilisieren die Chancen einer Zusammenarbeit von Gemeinden und Christen auf regionaler Ebene in Zeiten knapper werdender Ressourcen.
  • Mission: Wir helfen, die evangelische Kirche von den Menschen her zu denken und weiter zu entwickeln, damit sie das Evangelium mit möglichst vielen Menschen teilen kann.
  • Sozialräume: Wir arbeiten daran mit, dass Menschen und Gemeinden erkennen, wie unterschiedlich die Lebenswelten und der Sozialraum der Menschen sind und wie sinnvoll es ist, dass Kirche in der Region verschiedene Gestalten annimmt, um den Menschen begegnen zu können.
  • Neue Formen von Kirche: Wir sammeln und sichten, welche Gestalten von Kirche sich bisher schon eingerichtet und auf die vielfältigen Bedürfnisse der Menschen eingestellt haben, um eine zukunftsfähige Netzwerkstruktur zu fördern.

Die Arbeit des Zentrums geschieht durch Begleitung von Pilotregionen, Studientage, Fachgespräche und wissenschaftliche Fachtagungen, Schulungen und Seminare, geistliche Begleitung, Beratungsprozesse und Coaching, Beratung bei Kooperationen und durch Evaluationen von bisherigen Erfahrungen.

Die Ergebnisse werden auf vielfältige Weise veröffentlicht, multipliziert und für die kirchliche Praxis vor Ort nutzbar gemacht: Material Angebote

Das Zentrum kooperiert mit dem Institut zur Erforschung von Evangelisation und Gemeindeentwicklung (IEEG) in Greifswald. Zudem arbeitet das Zentrum in den Projekten und Prozessen vor Ort eng mit den Ämtern für missionarische Dienste bzw. mit den Gemeindeberatungen der Landeskirchen sowie mit bundesweiten oder landeskirchlichen Partnern im Feld der kirchlichen Regionalentwicklung und Mission zusammen.

Ansprechpartnerin: Theologische Referentin Juliane Kleemann

Tel.: 0231-540939

kleemann@zmir.de

   
 

Pioniersplekken der Protestantse Kerk in den Niederlanden

Quelle: Protestantse Kerk/ Pioniersplek

Die ansprechende Seite mit den holländischen "Erprobungsräumen" findet ihr hier. Im Februar konnten wir einige davon persönlich bei einer Studienreise kennenlernen und wurden von der Arbeit der Menschen dort sehr inspiriert. Einen Einblick in die Gedanken der Teilnehmer könnt in der Kolumne bekommen.
 

 

Fresh Expressions of Church aus England (Fresh-X)

Die Begründer der Fresh-X Bewegung sind Mary und Bob Hopkins, welche wir Anfang des Jahres nach Nordhausen zur Werkstatt der Erprobungsräume einladen konnten. Die entsprechende Website findet man hier.

 

 

Das Fresh X-Netzwerk Deutschland

Quelle: freshexpressions.de

Die deutsche Fresh X – Bewegung entwickelt sich und braucht die Unterstützung von Menschen, die die Vision teilen. In diesem offenen Netzwerk sind neue Partner willkommen. Auch die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland ist darin vertreten. Vorbild ist die Bewegung fresh expressions of church in England, eine spannende Kooperation von verschiedenen Kirchen und freien Werken.
 Ähnliches ereignet sich nun auch im deutschsprachigen Raum.

Alles weitere kann man auf der sehr informativen Seite nachlesen.