Links überspringen

Werk­statt 2021 – ein Bericht

Nah dran.

Ein Bericht von der vierten Werk­statt Erpro­bungs­räume am 20. März 2021

„Da kann ich nur aus vollstem Herzen gratu­lieren. Eine der besten digi­talen Tagungen, die ich bisher erlebt habe! Sehr echt und inspi­riert, wirklich ermu­tigend. Ich freue mich sehr für Dich, für Euch und für die EPR´s und unsere Kirche.“ So die Rück­meldung eines Super­in­ten­denten auf die Werk­statt Erpro­bungs­räume am 20. März 2021 in – nein, nicht in Halle, wie vor über einem Jahr geplant (und dann hoff­nungsvoll verschoben auf dieses Jahr), sondern digital als Zoom-Konferenz im Netz. Ein Wagnis, denn die neuen Formen von Gemeinde, die sich da erproben, leben von gesuchter Nähe zu ihren Adres­saten. Und genau das sollte ja auch das Thema der Werk­statt sein: „„Nah dran!? – Bezie­hungen leben, Hören und Dienen“. Würde das gutgehen? Wäre der Spirit der Erpro­bungs­räume auch diesmal zu erleben, die Freude an den vielen, die Teil dieser Bewegung geworden sind, das lebendige Begegnen, Staunen über das, was andere tun und erleben – oder auch Gott erleben lässt, Austau­schen an Erfah­rungen, das Ermu­tigen, Würdigen und Stärken – auch trösten, wo nötig. Nein, die Corona-Epidemie ließ wie im vorigen Jahr keine Präsenz­tagung zu. Aber einfach absagen, würde auch nicht richtig sein, hatten doch viele ihr Kommen mutig zugesagt. Man spürte ihnen ab, dass sie sich aufein­ander freuten.

Gott sei Dank blieb unser Team Erpro­bungs­räume im Landes­kir­chenamt bei den Vorbe­rei­tungen auf eine digitale Variante der Tagung nicht auf sich gestellt. Die ange­dachten Gast­geber des Erpro­bungs­raumes Steiler Berg in Halle sagten trotzdem ihre Mitarbeit zu. Der Check­point Jesus in Erfurt stellte Malte, einen ehren­amt­lichen Mitar­beiter, seine Räum­lich­keiten und Technik zur Verfügung. Dort fungierten Simon und Therese Roppel sowie Thomas Schlegel als Mode­ra­toren, tech­nisch unter­stützt ebenso von Karsten Kopjar von der Online­Kirche und Michaela Lachert. Bettina und Simon Becker öffneten die Villa Wertvoll in Magdeburg als zweites Studio. Es machte Spaß, Simon und den Landes­bi­schof beim gemein­samen Musi­zieren zu erleben. Olli Ahlfeld, Begleiter der Erpro­bungs­räume im Norden der EKM, inter­viewte dort auf lockere Weise Herrn Kamer zum Thema Nähe – als Heraus­for­derung für einen Landes­bi­schof, aber auch zwischen Landes­kirche und Erpro­bungs­räumen. Als der Bischof die Wich­tigkeit der Taufe für eine Mitglied­schaft in Formen der Kirche betonte, entzündete sich daran auch Wider­spruch: Viele der Adres­saten von Erpro­bungs­räumen brauchen lange, um Vertrauen zu fassen und sich für Schritte im christ­lichen Glauben zu öffnen. Sie schätzen, wenn man ihnen dafür Zeit gewährt und sie nicht zu Dingen drängelt, zu denen sie noch keinen Zugang haben. Sie bekennen sich durchaus zu ihrer kleinen Gemein­schaft und enga­gieren sich dafür. Das große Thema Mitglied­schaft in der Kirche ist ihnen aber durchaus noch lange suspekt.

Aleko Vangelis, Gründer von Soul­de­votion aus Würt­temberg, berei­cherte die Tagung mit seinen Erfah­rungen. Auch ihm war die Augenhöhe zwischen Akteuren und Adres­saten sehr wichtig. Die Liebe zu Gott, zur Kirche, zur Welt sind genauso wichtig wie das Sich-Kümmern um eine trag­fähige Gemein­schaft, in der man einander Wert­schätzung auch wirklich konkret erweist.

Das Medium Zoom ließ auch zu, die Teil­neh­menden in kleine Gesprächs­gruppen zu teilen oder frei zu wählende Treff­punkte anzu­bieten, in denen man das Gespräch mit anderen suchen konnte. In kurzen Video-Beiträgen stellten sich einige Erpro­bungs­räume näher vor. Mit ihren Vertretern konnte man in der „Markt­platzzeit“ in den Brea­k­ou­trooms ins Gespräch kommen. Wir danken dafür „Schraube Liebe Hoffnung“ in Pehritzsch, der LAGA-Gemeinde Torgau, der Musi­cal­ge­meinde Saalburg-Ebersdorf, dem Pixel Sozi­alwerk Erfurt, der Villa Wertvoll Magdeburg, dem Steilen Berg Halle und „Man sieht sich“ Halle Silberhöhe, ebenso Dirk Buchmann, der für Tipps in Sachen Fund­raising bereit­stand. Im Podi­ums­ge­spräch ließen sich Bettina Becker zur Villa Wertvoll, Friedrich Berger vom Erpro­bungsraum Bad Langen­salza und Kristin Daum von der Online­Kirche nach ihren Erfah­rungen durch Thomas Schlegel befragen.

Live­musik steuerte auch Frank Koine von der Musik­ge­meinde Wittenberg bei.

Die Bewirtung musste freilich bei jedem Teil­nehmer zuhause statt­finden. Aber immerhin hatte das Team Erpro­bungs­räume im Vorfeld an jeden recht­zeitig ange­mel­deten Teil­neh­menden ein Päckchen gesandt, in der sich neben einem Becher mit Erpro­bungsraum-Logo, Aufklebern, einem kleinem Schreib­block auch etwas Scho­kolade, eine Portion Kaffee­pulver sowie ein Teebeutel befanden.

Ja, es war halt eine digitale Tagung. Aber, so schrieb jemand aner­kennend als Feedback: „Das war ja schon sehr nah dran an der Begeis­terung der Präsen­z­werk­statt“. Die sorg­fäl­tigen Absprachen hatten sich bewährt, die Technik funk­tio­nierte, das Enga­gement so vieler Mitwir­kender hatte eine abwechs­lungs­reiche und fröh­liche Werk­statt erleben lassen. „Super, super orga­ni­siert und sehr kurz­weilig mode­riert! Vielen, vielen Dank!!!! Ziel erreicht!“, schrieb jemand begeistert im Chat. Und ein Ehepaar fasste stell­ver­tretend für viele andere zusammen: „Wir gehen sehr inspi­riert und ermutigt in unseren Alltag zurück. Danke!“

 

Im Studio

#behind­the­scenes