Links überspringen

Über das Projekt

Kirche

anders entdecken.gestalten.erleben.

Erpro­bungs­räume verstehen sich als einen Prozess zur Förderung anderer Gemein­de­formen: wenn Christen zusammen kommen und nach außen strahlen – an anderen Orten, zu anderen Zeiten oder auf andere Weise, eine Art Ergänzung und Erwei­terung zum tradi­tio­nellen Gottes­dienst am Sonn­tag­morgen um 10.00 Uhr in der Kirche.

54
ERPRO­BUNGS­RÄUME
800+
EHREN­AMT­LICHE
2015
START­SCHUSS
10.000x
DANK­BARKEIT

Die “Erpro­bungs­räume” sind ein Projekt der Evan­ge­li­schen Kirche in Mittel­deutschland und werden dementsprechen gefördert und evaluiert. Mehr über die Landes­kirche in Mittel­deutschland erfährt man hier.

Die Landes­kirche fördert die Erpro­bungs­räume durch:

  • Fach­liche Begleitung
  • Juris­tische Beratung
  • Finan­zielle Unterstützung

Erprobungsräume

Die sieben
Kenn­zeichen

Wenn Kirche neu entsteht, müssen Kenn­zeichen von Kirche zu finden sein! Wir achten auf sieben Kriterien für die Erprobungsräume.

01

Gemeinde

In ihnen entsteht Gemeinde Jesu Christi neu.

02

Durchbruch

Sie über­schreiten die volks­kirch­liche Logik an mindestens einer der folgenden Stellen: Parochie, Hauptamt, Kirchengebäude.

03

Evangelium

Sie erreichen die Uner­reichten mit dem Evan­gelium und laden sie zur Nach­folge ein.

04

Kontext

Sie passen sich an den Kontext an und dienen ihm.

05

Freiwillige

In ihnen sind frei­willig Mitar­bei­tende an verant­wort­licher Stelle eingebunden.

06

Finanzen

Sie erschließen alter­native Finanzquellen.

07

Spiritualität

In ihnen nimmt gelebte Spiri­tua­lität einen zentralen Raum ein.

ausführ­liche Infos zu den 7 Kennzeichen

Die Steue­rungs­gruppe ist ein wich­tiges Instrument für die Auswahl und Begleitung der Erpro­bungs­räume. Sie besteht unter anderen aus Vikar und Super­in­tendent, Ehren­amt­licher und Experte aus der EKD sowie Gemein­de­pfarrer und Erpro­bungs­raum­pionier. Diese breite Mischung ermög­licht einen span­nenden Austausch und gutes Lernen.

Die Steue­rungs­gruppe trifft sich mehrmals im Jahr und

  • beob­achtet
  • entscheidet
  • berät

Ein Fach­beirat, besetzt mit Experten aus verschie­denen Teilen Deutsch­lands, hilft einmal im Jahr bei der Reflektion der gewon­nenen Erfahrungen.

Meilensteine

Ein Über­blick der wich­tigsten Zeit­punkte in der Geschichte der Erprobungsräume.

November 2014

Das Projekt “Erpro­bungs­räume” wurde von der Landes­synode der EKM beschlossen.

Juli 2015

Start­schuss für die Erprobungsräume.

August 2015

Ende erster Antrags­zeitraum. Die ersten 10 Erpro­bungs­räume werden definiert.

Januar 2017

Ende zweiter Antrags­zeitraum. Weitere 10 Erpro­bungs­räume werden aufgenommen.

März 2019

Ende dritter Antrags­zeitraum. Die vorerst letzten neuen Erpro­bungs­räume wurden in das Projekt mitaufgenommen.

September 2020:

Das Kollegium des Landes­kir­chen­rates erlässt eine über­ar­beitete Ordnung und neue Förder­richt­linien für den Fortgang des Erprobungsräumeprozesses.

 

Januar 2021

Die neuen Förder­richt­linien treten in Kraft. Neue Bean­tra­gungen von Erpro­bungs­räumen sind möglich.

 

 

ERPROBUNGSRÄUME

Weitere Informationen

Vier Jahre Erprobungsräume

Chancen & Herausforderungen

Erpro­bungs­räume

Sieben Kenn­zeichen

Info

Wie entsteht ein Erprobungsraum?

Neuauf­bruch I

Wie fange ich an?

Neuauf­bruch II

Landes­kirch­licher Werdegang

Neuauf­bruch III

Geist­lich

„Du stellst meine Füße auf weiten Raum.“
Psalm 31,9

Ich blicke nach unten auf meine Füße.
Da ist nichts als Enge.
Überall Wände.
Ich scharre, ich trete.
Und komme so keinen Schritt voran.

Nur Seile und Knoten, Stricke, Ballast.
Bis mich plötzlich, von irgendwoher,
uner­wartet ein Wind erfasst.
Ich blicke nach oben, nach vorne, zur Seite.

Da ist nichts als Weite.
Überall Himmel.
Ich atme, ich fliege.
Und gleite so weit, über Wälder und Hügel.

Über mir rauscht sein Wandeln, voll Feuer und bunt.
So trägt er mich in ein neues Land,
und er stellt meine Füße auf weiten Raum,
und er stellt meine Füße auf festen Grund.

Ann-Sophie Schäfer
Meine engen Grenzen,
meine kurze Sicht
bringe ich vor dich.
Wandle sie in Weite,
Herr, erbarme dich.
-Eugen Eckert-