Links überspringen

Licht­mo­mente

Licht­mo­mente

So heißt eine neue Video­reihe und Initia­tive der Deut­schen Bibel­ge­sell­schaft. Es werden soziale/christliche Projekte besucht, bei denen sich Menschen, moti­viert durch ihren Glau­ben, für andere einset­zen. Menschen, die sich am Rand der Gesell­schaft enga­gie­ren. Sie begeg­nen ande­ren auf Augen­höhe, schen­ken ihnen Aufmerk­sam­keit und bieten Hilfe an. Sie erzäh­len, was sie bewegt, heraus­for­dert, ihnen Mut macht und Kraft gibt. Bei ihrem Einsatz werden sie beglei­tet und im Ergeb­nis entste­hen Kurz­filme mit einer Länge von maxi­mal zehn Minu­ten, die auf YouTube ausge­strahlt werden. In Folge 2 wird über “Jumpers” in Gera berich­tet.

zum Video

Zweite Staf­fel Licht­mo­mente

In der neuen Staf­fel der Video-Reihe „Licht­mo­mente“ kommen Menschen zu Wort, die sich und ande­ren Weih­nach­ten in Gemein­schaft ermög­li­chen, wie Chris­tian Fein von der Aktion #keiner­bleib­tal­l­ein. Die Initia­ti­ven haben sich in den sozia­len Medien und am Ort entwi­ckelt. Das Video ist jetzt im YouTube-Kanal „Licht­mo­mente“ zu sehen. „Wir bege­ben uns weiter auf die Suche nach enga­gier­ten Menschen, die Licht in das Leben ihrer Mitmen­schen brin­gen wollen“, erklärt Michael Jahnke, Leiter der Abtei­lung Kommu­ni­ka­tion bei der Deut­schen Bibel­ge­sell­schaft. Dabei gehe es immer wieder um christ­li­che Werte wie die Nächs­ten­liebe. Es sei auch bei der neuen Staf­fel span­nend zu sehen, was aus dem Glau­ben und der bibli­schen Botschaft erwachse. Anders als in der ersten Staf­fel der „Licht­mo­mente“ werden jetzt Betei­ligte aus verschie­de­nen Projek­ten zu jeweils einem Thema befragt. Als Ergeb­nis entste­hen Kurz­filme mit einer Länge von maxi­mal zehn Minu­ten, die zunächst auf dem Video­por­tal YouTube ausge­strahlt werden.
Inter­view­part­ner berich­ten im aktu­el­len Video aus drei Projek­ten, die für Heilig­abend in Gemein­schaft stehen. Sarah Blaschke von der
Face­book-Gruppe „Weih­nach­ten nicht allein“ lädt Leute zu Heilig­abend in die eigene Wohnung ein. „Als wir zusam­men waren, war es so, als hätten wir uns schon einmal begeg­net“, sagt sie. Für Blaschke ist dieses Erleb­nis ein Gewinn für alle: „Was bringt mir ein Dach über dem Kopf, wenn ich im Herzen oder in der Seele nicht glück­lich bin?“ Chris­tian Fein von der Aktion #keiner­bleib­tal­l­ein erzählt von seinen Erfah­run­gen, an Weih­nach­ten über den Kurz­nach­rich­ten­dienst Twit­ter Gedan­ken und Gefühle zu teilen. Dabei seien auch gemein­same Kirchen­be­su­che und sogar Freund­schaf­ten entstan­den. Doro­thea Diete­wich und Magda­lena Fuhr berich­ten vom Projekt „Heilig­abend mit uns“ in Schorn­dorf. Seit 20 Jahren feiern sie im Gemein­de­haus mit Männern und Frauen, die das ganze Jahr nichts mitein­an­der zu tun haben. Auch für sie geht es darum, am Heilig­abend Gemein­schaft zu leben. Die zweite Staf­fel der „Licht­mo­mente“ wird 2019 mit drei Folgen fort­ge­setzt. Als nächs­tes Thema folgt Gewalt­prä­ven­tion bei Jugend­li­chen. In der ersten Staf­fel der „Licht­mo­mente“ besuch­ten die Prot­ago­nis­ten vier Projekte: den Kälte­bus der Berli­ner Stadt­mis­sion, „Jumpers – Jugend mit Perspek­tive“ im thürin­gi­schen Gera, das Stutt­gar­ter „Hoff­nungs­Haus“ und „Kirche in Aktion“ in Frank­furt.

zur Webseite