Links überspringen

Kirche erprobt sich in der Krise

Kirche in der Zeit von COVID-19

Die ganze Welt steht Kopf und zugleich sehr still. Das Virus COVID-19 stellt uns vor große Heraus­for­de­run­gen, es bringt Leid und Schmerz mit sich, es zwingt uns Abstand zu wahren und isoliert zu leben. Wie gehen wir als Kirche mit dieser Krise um und was bedeu­tet es in dieser Zeit Kirche zu leben?

Kirchen­ge­mein­den, christ­li­che Projekte und Orga­ni­sa­tio­nen waren betrof­fen, scho­ckiert und waren gezwun­gen ihre Türen zu schlie­ßen. Doch schnell kam auch der Aufbruch und die Moti­va­tion, als Kirche weiter­hin — und umso mehr — präsent zu sein.

Erpro­bungs­räume erpro­ben neue Formen von Kirche im säku­la­ren Kontext. Diese Gemein­de­i­deen ergän­zen die Landes­kir­che mit beson­de­ren Orten, Menschen oder Räumen. Erpro­bungs­räume leben Kirche mit ande­ren. Sie lassen sich noch stär­ker auf ihr Umfeld ein, als es herkömm­li­chen Gemein­den manch­mal möglich ist. Deswe­gen sehen sie oft ganz anders aus. Und brin­gen so ganz ande­ren Menschen die Botschaft von Gottes Liebe.

Kirche ist Gemein­schaft, die auf Jesus Chris­tus ausge­rich­tet ist. In den Erpro­bungs­räu­men formiert sie sich neu. Wir glau­ben, dass auch digi­tal Kirche entsteht und dort das Evan­ge­lium verkün­digt werden kann.

Wir wollen Euch nun einige Ideen und Impulse mitge­ben, die wir gesam­melt und zuge­sen­det bekom­men haben, um Euch die Gestal­tung des Gemein­de­all­tags zu erleich­tern und Euch zu krea­ti­ven Prozes­sen zu ermu­ti­gen.

Kirche erprobt sich in der Krise — Mach mit!

Video abspie­len
Nachbarschaftshilfe
1

Nach­bar­schafts­hilfe

In Bad Langen­salza hilft eine Gruppe um Hanne Lasch Senio­ren und Risi­ko­grup­pen, indem sie für sie einkauft, damit sie weni­ger der Gefahr des Virus ausge­setzt sind.

Seelsorge
2

Seel­sorge

U. Speng­ler (Refe­ren­tin Sonder­seel­sorge) ermu­tigt, Segens­kärt­chen in Brief­käs­ten mit Kontakt­da­ten zu werfen, um mit Gemein­de­glie­dern mehr ins Gespräch zu kommen.

Jugendgruppe online
3

Jugend­gruppe online

Die Jugend­kir­che Herz­schlag lädt zu einer Whats­App-Gruppe ein, in der z.B. geist­li­che Impulse geteilt werden. Auf jesushouse.de gibt es seit dem 18.03. täglich einen Live­stream für Jugend­li­che — jeden Tag ein ande­rer Input.

Digitale Verkündigung
4

Digi­tale Verkün­di­gung

Die Online Kirche ermög­licht die Teil­nahme an Andach­ten von über­all, Check­Point Jesus verkün­digt beim Zähne Putzen, der Kirchen­kreis Südharz postet täglich eine Andacht mit dem Theo-Studi Kevin Stil­ze­bach.

Hinweise der EKM

News­let­ter
Das muss kein bunter und aufwän­dig gestal­te­ter News­let­ter sein. Eine Mail, die rund­ge­schickt wird, darf sich auch News­let­ter nennen. Einfach direkt, per Tele­fon oder bereits über E‑Mail fragen, wer infor­miert werden möchte. Die Adres­sen in einer Gruppe bündeln und regel­mä­ßig mit Infor­ma­tio­nen versor­gen: Was findet statt, was nicht, was gibt es Neues in der Gemeinde … und nicht zuletzt ein geist­li­ches Ange­bot, ein schö­ner Text, ein Gebet, ein Lied. Das können auch Links sein.

Einkaufs­dienste
Jüngere Leute können Einkaufs- oder andere Dienste für Ältere anbie­ten (z.B. www.ella-lastenrad.de/). Auch dies kann man über Tele­fon oder eben den News­let­ter bekannt machen. Das könnte auch den Konfir­man­den­un­ter­richt erset­zen, der gege­be­nen­falls ausfal­len muss.

Online-Andach­ten/ Online-Segen/ Online-Impulse:

  • Zum Thema “Gottes­dienst in Corona-Krisen-Zeiten” hat der Gemein­de­dienst der EKM auf seiner Website einige Ideen zusam­men­ge­stellt.
  • Der Kirchen­kreis Südharz bietet z.B täglich einen Segen oder einen Impuls auf seiner Face­book­seite. Sonn­tags sogar eine Andacht. Erstellt von dem jungen Theo­lo­gen Kevin Stil­ze­bach.
  • Die Ev. Alli­anz ruft täglich um 20 Uhr 20 zum Gebet auf.

Karfrei­tag und Ostern: Aufzeich­nen und Strea­men

Viele Gemein­den berei­ten aufwän­dig ihre Gottes­dienste im Hinblick auf Ostern vor. Das war mit dieser Krise keines­wegs umsonst! Es gibt einige Möglich­kei­ten auch mit klei­nen Mitteln Gottes­dienst­ele­mente aufzu­zeich­nen, Lied­zet­tel u.Ä. auf der Webseite als PDF bereit­zu­stel­len und auf Social Media Termine und Links zum Gottes­dienst anzu­kün­di­gen.

Tipps aus der Nord­kir­che #digi­ta­len­ord­kir­che

Stand: 19.03.2020 Quelle

Predig­ten und Gottes­dienste auf YouTube

Die Nord­kir­che veröf­fent­licht auf ihrem YouTube-Kanal eine Play­list mit einer Reihe an Gottes­diens­ten und Andach­ten.

Andach­ten selbst strea­men

Zudem gibt es die Möglich­keit, Andach­ten oder Gottes­dienste selbst über die sozia­len Netz­werke live zu strea­men — eine Anlei­tung dazu gibt z.B. bei Kars­ten Kopjar (Social Media EKM, Online Kirche) oder hier. Ob Musik gespielt und Noten gezeigt werden dürfen, dazu gibt es einen Arti­kel mit Urhe­ber­rechts­fra­gen.

Pfarrer*innen und Pasto­ren online folgen

“there­sa­liebt” aus Berlin liest zur Zeit täglich aus der Bibel vor, man kann einfach mithö­ren. Oder man selbst nimmt es in die Hand und liest seiner Gemeinde vor! Wie wäre es mit einer Sprach­Memo, die per Nach­richt versen­det wird oder über einen Messen­ger-Dienst?

Predig­ten können auch als Podcast gehört werden – das bietet zum Beispiel Jonas Goebel auf seiner Website und bei Strea­ming­diens­ten an; ebenso Gunnar Engel.

Podcasts gibt es gene­rell zu vielen Glau­bens­the­men. Hier gibt es eine Über­sicht.

Als Gemeinde(leitung) mit der Krise umzu­ge­hen ist schwer — Möglich­kei­ten und Ermu­ti­gung bietet die “Frische Theke”, ein Podcast von Fresh‑X Deutsch­land.

Trost zum Mitnehmen
1

Trost zum Mitneh­men

Abreiß­zet­tel an Later­nen — wer kennt es? Einfach auf die senk­rech­ten Abreiß­zet­tel verschie­dene Worte schrei­ben: Trost, Mut, Zuver­sicht etc. und dann im öffent­li­chen Raum aufhän­gen. Ein posi­ti­ver Impuls bei sorgen­vol­len oder trau­ri­gen Gedan­ken. Auch gut: Einen Bibel­vers mit Kreide auf die Straße schrei­ben.

Vorlage hier

Kinder spielen
2

Kinder spie­len

Jumpers Erfurt schickt nach Geneh­mi­gung der Eltern per Whats­App-Broad­cast jeden Tag Rätsel und Spiel­mög­lich­kei­ten heraus. Pixel Sozi­al­werk versen­det Briefe an die Kinder im Stadt­teil mit Bastel­vor­la­gen. Auch schön: Einfach Rezepte zum gemein­sa­men Kochen & Backen.

Gebetsgemeinschaft
3

Gebets­ge­mein­schaft

Lasst uns in dieser Zeit umso mehr fürein­an­der und für die Entwick­lung im Land und auf der Welt beten. Eine tägli­che Gebets­ge­mein­schaft findet ihr hier unter dem Motto: Du bist nicht allein. Betet doch auch von verschie­de­nen Stand­or­ten, aber zur selben Zeit für das, was Euch auf dem Herzen liegt. Bringt es vor Gott.

Musik überwindet
4

Musik über­win­det

In Italien singen und musi­zie­ren die Menschen gemein­sa­men über ihre Balkone hinweg. Viel­leicht können auch hier Gemein­den dazu aufru­fen, aus ihren Fens­tern und Gärten heraus gemein­sam zu spie­len, zu Ostern z.B. “Christ ist erstan­den”. Oder per Skype eine Konfe­renz aufzeich­nen, wo gemein­sam gesun­gen wird und es dann auf Social Media teilen.

Nähe über die Distanz hinweg

In den letz­ten Tagen erle­ben wir, wie „doppelt erprobt“ wird und das Erpro­ben aktu­ell der Normal­zu­stand ist: Sowohl aufbre­chende Initia­ti­ven und Projekte müssen ihre Ange­bote neu formie­ren und an ihre Gemein­de­glie­der heran­tra­gen, aber auch Kirchen­kreise und Gemein­den versu­chen so umzu­bauen und umzu­struk­tu­rie­ren, dass sie trotz der zu bewah­ren­den Distanz Nähe schaf­fen und für die Gemeinde erreich­bar sind, sich zuwen­den.

MACH MIT!

In den kommen­den Tagen und Wochen wollen wir als Erpro­bungs­räume der EKM nun verschie­denste Ideen, wie Kirche in Zeiten dieser Krise gestal­tet (und entdeckt!) werden kann, zusam­men­tra­gen, bündeln und teilen, um Gemein­den und Projekte zu unter­stüt­zen zu moti­vie­ren und zu ermu­ti­gen in einer sorgen­vol­len Zeit. Zudem werden aber auch Erpro­bungs­räume und sich erpro­bende Gemeinden/Projekte unse­ren Kanal über­neh­men, um über Insta­gram Stories/ Insta­gram TV vom derzei­ti­gen Alltag, von Ideen, von Mut machen­den Ideen, aber auch Heraus­for­de­run­gen und Fragen zu berich­ten. So ergibt sich die Chance, Menschen digi­tal zu vernet­zen, um gestärkt aus der Situa­tion heraus­zu­ge­hen. Wir wollen als Chris­ten und Chris­tin­nen Präsenz trotz sozia­ler Isola­tion zeigen und sind gerade jetzt für säku­lare Kontexte ansprech­bar, wenn wir online und auf ande­ren Wegen zu grei­fen und zu erle­ben sind.

Wir sind dank­bar für Koope­ra­tio­nen mit Gemein­den und Projek­ten. Zudem freuen wir uns, wenn wir an Ihren und Euren Ideen teil­ha­ben dürfen und sind neugie­rig, wie Sie und Ihr in dieser Zeit Kirche und Gemeinde baut bzw. gestal­tet. Bitte melden Sie sich bei Therese Peter (therese.peter[at]ekmd.de) für weitere Hinweise und wenn Sie Inter­esse haben den Kanal „Erpro­bungs­räume“ für einen Tag zu über­neh­men, um von ihrem Dienst des Erpro­bens in dieser Krisen­zeit zu berich­ten und andere zu moti­vie­ren.

Womit wir gerade die Erpro­bungs­raum-Klam­mer füllen…